Micaela Lujan 31/07/2019

Es ist Ushuaia: Hauptstadt in der Provinz Feuerland mit 50.000 Einwohnern und bekannt als die südlichste der Welt. Das Wort Ushuaia stammt aus der Yagán-Sprache. Ushuaia bedeutet "unten" und waia "Bucht" und gibt ihm den Namen "Bucht unten".

Die ersten, die diese Region bewohnten, waren Nomadengruppen, die vor über 11 Jahrtausenden aus dem Norden in das heutige Gebiet der Isla Grande de Feuerland kamen. Diese Gruppen hatten eine Art Verwandtschaft mit den Tehuelches. Sie widmeten sich der Jagd, dem Sammeln und so wurden die Völker Ona und Haush geboren. Später kamen andere Siedler: die Yámanas und die Kawésqar. Beide waren Nomadengruppen, die mit dem Kanu reisten und unter ihren Lebensgrundlagen hervorstechen.








1869 kamen mit Erlaubnis der Regierungen von Argentinien und Chile anglikanische Missionare mit dem erklärten Ziel an, diese Völker zu evangelisieren. Von dieser Mission unter der Leitung von Bischof Waite Hockin Stirling ließen sie sich nieder und begannen, ihre Häuser zu bauen. Im folgenden Jahr wurde er von Thomas Bridges ersetzt.

1884 begann Commodore Augusto Lassere eine Expedition und gründete am 12. Oktober desselben Jahres die Unterpräfektur Ushuaia am Ufer des Beagle-Kanals. Thomas Bridges akzeptierte die argentinische Souveränität und machte dort zum ersten Mal die argentinische Flagge.

Jeden 12. Oktober werden die Gründungsjahre von Ushuaia gefeiert. Die argentinische Regierung unterstützte die Mission, doch Bridges beschloss später, seine Missionsrolle aufzugeben, und gründete 1886 die Harberton Ranch, um mit seiner Familie zu leben. Obwohl Ushuaia im Laufe der Zeit zu expandieren begann und zu einem malerischen Ort zum Leben wurde, wurde es unter den Argentiniern erst 1896 anerkannt. Der Grund? Ein Strafkolonialisierungsprojekt unter der Präsidentschaft von Julio Roca, bei dem Gefangene geschickt wurden, die lange Haftstrafen verbüßen mussten.

Da die Zahl der aus Buenos Aires ankommenden Insassen jedoch so groß war, begann 1902 der Bau eines Steingefängnisses für sich. Dieses Gefängnis, das heute als Museum fungiert, hatte eine direkte Eisenbahnlinie, die die Gefangenen zu den Arbeitslagern im heutigen Feuerland-Nationalpark führte










Die anglikanische Mission endete Ende des 19. Jahrhunderts und wie in jeder Geschichte der Kolonialisierung ist es wichtig zu erwähnen, dass die indigenen Völker schweres Leid erleiden mussten: von der direkten Ausrottung bis zu Infektionskrankheiten, die sie nicht konnten geheilt werden, da sie nicht immun waren.

Und bis 1930 waren die ursprünglichen Städte der Stadt fast vollständig verschwunden. Derzeit ist Ushuaia eine Touristenstadt, die als "Stadt am Ende der Welt" bezeichnet wird und weltweit anerkannt ist. Jedes Jahr empfängt es Tausende von Touristen, die sich von der Natur, die es umgibt, überraschen lassen und jede Ecke besuchen, in der Geschichte eingeatmet wird.

Hier können Sie Ausflüge, Ausflüge oder Hotels in Ushuaia mieten.














0

Durchschnitt zwischen 0 Bewertungen
5 Exzellent
4 Sehr gut
3 Regulär
2 Schlecht
1 Schrecklich

 

Alle Exzellent (0) Sehr gut (0) Regulär (0) Schlecht (0) Schrecklich (0)


Die beste Tango Show in Buenos Aires

In Der Sorte Liegt Der Geschmack

Wirtschaftliche Tango-show In Buenos Aires

Ateneo Grand Splendid

Alle Informationen zu Südamerika

Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um Artikel über Tourismus